Dass es auch außerhalb unseres Schulgebäudes Veranstaltungen des BRG Petersgasse gibt, die kulturell gesehen höchstes Niveau erreichen, konnte mit dem heurigen Maturaball am 16.11. 2018 unter dem Motto "Paintball- Die Nacht der Farben" eindrucksvoll unter Beweis gestellt werden. Vor eine großartigen Zuschauerkulisse begeisterten die Maturantinnen und Maturanten des heurigen Jahrgangs in den Kammersälen nicht nur mit einer ästhetisch äußerst anspruchsvollen Polonaise sondern sie stellten ihre großartigen Tanzkünste auch mit einer unvergesslichen Dancebattle im Rahmen der Mitternachtseinlage unter Beweis. Allenthalben sah man strahlende Gesichter und das bei vielen sogar bis zum Morgengrauen. Ein großer Dank an das hervorragende Ballkomitee unter der Leitung von Mina Gruber. Die Latte für die nachfolgenden Jahrgänge ist hoch ...

Am 24. Mai 2018 fand im Festsaal unserer Schule die Präsentation des ganzjährigen, fächerübergreifenden Migrationsprojektes der beiden fünften Klassen statt. In Form eines bunten Lernbasars boten die Schüler/innen ihre „Produkte“, die sie sich im Laufe des Jahres erarbeitet und am 23. Mai in fächerspezifischen Workshops finalisiert hatten, in unterschiedlichster, ästhetisch ansprechender Form dar.

Da gab es ein Quiz in Geografie und eines in Geschichte, in Religion wurden mit einfachen, aber raffinierten Mitteln – drei mit unterschiedlich gefärbtem Wasser gefüllten Gläsern - die Begriffe von Exklusion, Assimilation und Integration erklärt. An den Englischständen besprachen die jeweiligen Experten/innen die vier im Unterricht behandelten, einschlägigen Romane anhand von hübsch gestalteten Plakaten, in English, of course. Deutsch- und Geschichteschüler/innen hatten kreative Texte über Geschehnisse der griechischen Kolonisation geschrieben und boten diese mittels Kopfhörern als Tonaufnahmen allen Interessierten dar.

Es gab auch einen Stand „Study abroad“, wo sich die Besucher/innen aus den 4. – 7. Kassen über Möglichkeiten eines Auslandsaufenthalts erkundigen konnten. Eingerahmt wurde die Schau von dramaturgisch großartig gestalteten Lesarten am Anfang und am Schluss jeder Stunde. Ein solcher Beginn hat Interesse und Betroffenheit erweckt, die Besucher/innen für das Thema sensibilisiert und am Ende die sehenswerte Präsentation wunderschön abgerundet. Allen beteiligten Schülern/innen und Lehrern/innen sei an dieser Stelle herzlich gedankt!

Und wieder hat ein Jahrgang nach acht Jahren unsere Schule verlassen. Wenn auch wir von den Härten der heurigen Zentralmatura nicht ganz unverschont blieben, so gelang es letztlich doch, am Ende ein sehr respektables Ergebnis einzufahren. Ein Dank an dieser Stelle den beiden Klassenvorständen Frau Prof. Ruth Unger und Herrn Prof. Christian Zach, die sich sehr darum bemüht haben, die ihnen anvertrauten SchülerInnen bestmöglich bis hin zu den letzten Prüfungen zu betreuen. Die Verabschiedungsfeier am vergangenen Freitag war einmal mehr ein Fest der Freude ...

 

Im Rahmen zweier kurzweiliger Vorträge, die als Entscheidungshilfe zwischen Grundwehr- und Zivildienst dienen sollten, wurden wir, die beiden 7.Klassen am 23.Mai über die beiden Möglichkeiten sowie das freiwillige soziale Jahr für Mädchen sprechen. Die vier Herren von Bundesheer und Rotem Kreuz hatten jeweils zwei Stunden Zeit um sich uns vorzustellen und über diese Themen  zu informieren. Zuerst informierte uns Oberstleutnant Franz Huber über die Aufgabenbereiche und Tätigkeiten des österreichischen Heeres und erzählte uns von seinen Erfahrungen im Dienst, sowie von aktuellen Einsätzen vor allem im Bereich der Grenzsicherung. Besonders positiv berichtete er vom Einsatz weiblicher Rekrutinnen und zeigte auf dass das Heer schon lange keine reine Männerdomäne mehr ist. Am Ende seines Vortrages beantwortete er noch unsere Fragen zum Präsenzdienst und rundete die zwei Stunden mit einer unterhaltsamen Anekdote aus einem Auslandseinsatz ab. 
 
Im Anschluss daran durften wir für weitere zwei Stunden dem Vortrag des Zivildienst-Koordinators der Steiermark, Helmut Strohmaier und zwei jungen ehemaligen Zivildienern, Niklas Palt und Simon Ehrenhuber, die vor drei Jahren bei uns maturiert haben, zuhören. Nach einer kurzen Vorstellung des Roten Kreuzes erzählten die beiden, warum sie sich entschieden hatten, ihren Zivildienst beim Roten Kreuz zu absolvieren und was sie in dieser Zeit alles erlebt haben. Positiv berichteten sie über die Flexibilität des Zivildiensts und den abwechslungsreichen Alltag beim Roten Kreuz. Schlussendlich wurden noch Grundlagen der Ersten Hilfe, wie die stabile Seitenlage oder Wiederbelebungsmaßnahmen aufgefrischt und die „Arbeitsgeräte“ eines Sanitäters vorgestellt. Am Ende verabschiedeten wir alle vier Referenten mit einem großen Applaus – die vier Stunden, welche vom Koordinator für Umfassende Landesverteidigung und Zivildienst Dr. Robert Kindig organisiert wurden, waren sehr interessant und eine gute Entscheidungshilfe für uns alle. 

Wohin nach der Matura


 

AKTIVITÄTEN UND PROJEKTE

Soziales

Der Mensch lebt nicht voll, wenn er nur für sich lebt und sein Dasein bewahrt. (Berthold Auerbach)

Sport

Man sollte Sport treiben, ohne vom Sport getrieben zu werden. (Gerhard Uhlenbruck)

RoboCup

Der Mensch ist das wichtigste und kostbarste Peripheriegerät eines Computers. (Unbekannt)

Kreatives

Es sind immer die einfachsten Ideen, die außergewöhnliche Erfolge haben. (Leo Tolstoi)

Geisteswissenschaft

Das Leben verlangt gebieterisch eine Leitung durch den Gedanken. (Wilhelm Dilthey)

Naturwissenschaft

Die Naturwissenschaften braucht der Mensch zum Erkennen, den Glauben zum Handeln. (Max Planck)