Die 2C überlegte sich gemeinsam mit der 4c etwas ganz Besonderes.
Sie nahmen an einer Spendenaktion in der Adventszeit teil, die "Umgekehrter Adventkalender" heißt. Aber was ist das eigentlich, ein umgekehrter Adventkalender? Fast jeden Tag wurde etwas gespendet: haltbare Lebensmittel oder Hygieneartikel. Auch aus vielen anderen Klassen kamen Schülerinnen und Schüler, sowie Lehrerinnen und Lehrer und legten vom 1. Dezember bis zum 23. Dezember etwas in eine Box, welche anschließend nach unten in den Schaukasten gebracht wurde. Die ganzen Spenden vom BRG Petersgasse wurden anschließend von der Caritas abgeholt und weitergegeben.
Mit diesem Projekt wollten die 2C und 4C, wie auch die anderen Klassen, zeigen, dass jeder helfen kann: egal wo, wann, wie und was.

Vor Weihnachten haben wir Zuwachs bekommen: unser neues 3D – Target „Der Fliegenpilz“ ist angekommen! Und noch bevor ein Pfeil in seine Richtung abgefeuert wurde, galt es zu posieren. Einmal lustig und etwas überdreht und einmal cool und relaxed!

Passend zum Schwammerl auch der Gruß an alle: Die Bogensportgruppe wünscht ein gutes Neues Jahr!

„Wie sehr haben wir das doch vermisst!“ Das dürften sich einige gedacht haben, die in den letzten beiden Tagen in der Eisenerzer Ramsau dabei waren, sowohl Kinder als auch Kolleginnen und Kollegen. Obwohl die Strapazen bedingt durch Corona für die OrganisatorInnen im Vorfeld zu dieser Zweitagesfahrt enorm waren, immerhin wurden u.a. alle Mädchen und Burschen bis zum Tag der Abfahrt sechsmal getestet, damit man sich dort möglichst unbeschwert bewegen konnte, kann man rückblickend behaupten: Es hat sich ausgezahlt!

Das freie Miteinander bei abenteuer- und theaterpädagogischen Spielen, die gemeinsamen Spaziergänge zum nordischen Trainingszentrum, die Nachtwanderung und anderes bereiteten sowohl den Kleinen als auch den Großen ganz viel Freude und machte sehr anschaulich bewusst, dass Schule definitiv mehr ist als bloß der Lernalltag im Klassenraum. Genau dieses Mehr kann aber nicht durch Digitalität, Homeoffice und häuslichen Einzelunterricht ersetzt werden. Es lohnt sich dafür zu kämpfen, selbst bzw. gerade dann, wenn die Umsetzung eines solchen Vorhabens bedingt durch z.B. eine Pandemie kompliziert und aufwändig ist.

Ergo: Herzlichen Dank an alle, die zur Realisierung dieses tollen Gemeinschaftserlebnisses beigetragen haben!

Nach mehr als einjähriger Spielpause, Corona bedingt, gingen am 12.10.2021 endlich wieder die Scheinwerfer über der Bühne unseres Aulatheaters an. Magic Sunday, fünf begnadete Zauberer, waren gekommen, um das zahlreich erschienene Publikum zu begeistern. Diese Rechnung ging voll auf! Vom rauchenden Abwasserrohr über ein fliegendes Tischlein bis hin zu einem spannenden visuellen Rückwärtszauber und einem vermaledeiten Tischlampenkabel, alles war dabei, um den großen und kleinen Zuschauerinnen und Zuschauern ein kindlich glückliches Strahlen ins Gesicht zu zaubern.
Ein wahrlich gelungenes Comeback unserer Kulturinitiative mit Potential auf mehr ...

Endlich war wieder einmal etwas los in unserem Aulatheater! Es galt das erfolgreiche Abschneiden unserer Schülerinnen und Schüler bei der diesjährigen Matura zu feiern. Zwar unter strengsten Sicherheitsauflagen und, wie schon im Vorjahr, im "Schichtbetrieb" konnte den Maturantinnen und Maturanten in Anwesenheit ihrer Eltern bzw. Erziehungsberechtigten ein würdiger Abschied bereitet werden.

Direktor Mag. Reinhard Dellinger hob bei seiner Begrüßungsansprache ganz besonders die Vielzahl der guten Leistungen hervor und das nicht nur bei den schriftlichen Arbeiten sondern auch bei den zahlreichen mündlichen Prüfungen, denen sich die KandidatInnen freiwillig gestellt hatten. Immerhin war man nach dem Pandemiejahr ja nicht dazu verpflichtet, der Prüfungskommission auch verbal Rede und Antwort zu stehen, sondern konnte sich mit drei positiven Klausurarbeiten begnügen. Das Gefühl aber, gerade in einem solchen Jahr Außerordentliches zu leisten, dürfte der Ansporn für einige gewesen zu sein, sich doch "das ganze Programm zu geben".

Wie auch immer: Letztlich gab es, soweit man das hinter den FFP2-Masken erkennen konnte, nur fröhliche Gesichter und das ist schön, denn nach einem Seuchenjahr, wie dem letzten, sind positive Vibrationes wohl genau das, was wohl alle dringend brauchen.

Unser Dank gilt Kollegen Mag. Marc Neumeister, der durch ein minutiös durchkonzipiertes Präventionskonzept die Realisierung dieser Veranstaltung erst möglich machte, den beiden Klassenvorständen Mag. Wolfgang Stampfl (8A) und Mag. Heidemarie Szyskowitz (8B), die ihre Schützlinge in dieser sehr schwierigen Zeit äußerst umsichtig betreuten, sowie dem gesamten KidSCH-Team, das für die Durchführung der MaturantInnen-Entlassungsfeier verantwortlich zeichnete.

Es war ein schönes Fest, wie sich aus den vorliegenden Bildern unschwer ersehen lässt! Viel Freude beim Nachschauen ...

AKTIVITÄTEN UND PROJEKTE

Soziales

Der Mensch lebt nicht voll, wenn er nur für sich lebt und sein Dasein bewahrt. (Berthold Auerbach)

Geisteswissenschaft

Das Leben verlangt gebieterisch eine Leitung durch den Gedanken. (Wilhelm Dilthey)

RoboCup

Der Mensch ist das wichtigste und kostbarste Peripheriegerät eines Computers. (Unbekannt)

Sport

Man sollte Sport treiben, ohne vom Sport getrieben zu werden. (Gerhard Uhlenbruck)

Naturwissenschaft

Die Naturwissenschaften braucht der Mensch zum Erkennen, den Glauben zum Handeln. (Max Planck)

Kreatives

Es sind immer die einfachsten Ideen, die außergewöhnliche Erfolge haben. (Leo Tolstoi)