Ein lange gehegter Wunsch, nämlich die kleinstmögliche Einheit unserer Schulgemeinschaft, einen Elternteil, einen Schüler/eine Schülerin sowie einen Kollegen/eine Kollegin, für eine gemeinsame Veranstaltung in unserem Aulatheater zu gewinnen, ist endlich Realität geworden und das am 08.02. bei unserem 41.KidSCH-Abend. Unter dem Motto UNA SERATA ITALIANA boten Francesca Gordoni, Bianca Iannuccelli und Rudi Wiesegger ein sehr dichtes und ebenso packendes Programm bestehend aus Lesung und Musik. Francesca Gordoni nahm das Publikum dabei auf eine kriminalistische Lesereise von Graz ausgehend nach Duino und Enna auf Sizilien mit, Mord und Mafia inklusive, und das "Musikduo" Iannuccelli/Wiesegger untermalte den literarischen Spannungsbogen mit einer gut passenden Auswahl an musikalischen Stücken von Bach bis Roussel. Das gespannt lauschende Publikum dankte den Künstler:innen mit euphorischem Applaus. Anbei eine kleine fotografische Nachschau.

Die 40. KidSCH-Veranstaltung ist Geschichte! Lebensfroh, ambitioniert, musikalisch extrem hochwertig, so lässt sich dieser Abend zusammenfassen. Ein Klavierduo, welches buchstäblich mit seinem Musikinstrument zu verschmelzen scheint und unbeschreiblich schöne Klangbilder in den Raum zaubert, eine Band, die großartig miteinander harmoniert und eine Sängerin, welche mitreißt und gleichzeitig Gänsehautmomente zu erzeugen weiß - was will man mehr?! Na ja, vielleicht noch ein unvergessliches Finale für alle - aber das gab es ja auch! Herzlichen Dank an sechs herausragende Künstler:innen, das gesamte KidSCH-Organisationsteam, die KidSCH-Crew und letztlich auch an das begeisterte Publikum! Gemeinsam war es einfach perfekt!

 

Nach zwei Jahren „Coronapause“ fand gestern am Abend endlich wieder ein Schulbandkonzert in unserem Aulatheater statt. Unter dem Thema „Nur live ist wirklich live!“ stellten unsere beiden Schulbands eindrucksvoll unter Beweis, dass eine Pandemie sie zwar verändern, keinesfalls aber erschüttern kann. Vor vollem Haus wurde nach allen Regeln der Kunst Musik vom Feinsten zum Besten gegeben. Das Publikum dankte es den großen und kleinen Musiker:innen mit Begeisterung und chorischen Gesangseinlagen. Erfreulich auch, dass sogar ehemalige Schüler:innen den Weg auf unsere Bühne gefunden haben. Einen herzlichen Dank dem Gesamtleiter dieses musikalisch äußerst bunten Abends Mag. Rudolf Wiesegger!

Dumm - Blöder - Schildbürger - ganz im Zeichen des Humors stand der letzte KidSCH-Abend im heurigen Schuljahr. Das von den Kindern und Jugendlichen der Theatergruppe unter der Leitung von Frau Mag. Corinna Bargehr selbst verfasste Theaterstück, eine eigenständig neu entwickelte Version der Schildbürgerthematik, sorgte für äußerst fröhliche Stimmung unter dem zahlreich erschienen Publikum. Auf der Bühne ging es bunt her. Da wurden eigentümlichste Spiele kreiert, Schätze gesucht, die zuvor selbst versteckt wurden, Kanonenkugeln mit Trampolinen abgewehrt, nach Gold gefischt und sinnlose Kriege gegen den "Lieblingsfeind" geführt. Selbst vor einem zweiten Brand blieb Schilda nicht verschont. Eine Stopptafel konnte da auch nichts mehr ausrichten. Zu guter Letzt erntete das äußerst ambitionierte Jugendensemble großen Applaus und das zurecht. Anbei ein kleiner Bilderbogen von diesem sehr gelungenen Abschlussabend ...

 

Bereits 37Mal haben wir bisher die Pforten unseres Aulatheaters für einen KidSCH-Abend öffnen dürfen und genau ebenso oft wurden unsere Gäste durch Ankündigungsplakate und Einladungen auf die jeweils bevorstehende Veranstaltung aufmerksam gemacht, die beinahe alle aus der Feder unseres Kunstprofessors MMag. Gert Pribitzer stammen. Nun, kurz vor Weihnachten, bot sich die Gelegenheit, eine Auswahl dieser Bilder im Rahmen einer kleinen Gang-Galerie zu präsentieren. Lieber Gert, wir möchten uns an dieser Stelle für deine tolle Arbeit im Rahmen von KidSCH bedanken und freuen uns auf eine gemeinsame kreative Zukunft mit dir!

AKTIVITÄTEN UND PROJEKTE

Kreatives

Es sind immer die einfachsten Ideen, die außergewöhnliche Erfolge haben. (Leo Tolstoi)

Soziales

Der Mensch lebt nicht voll, wenn er nur für sich lebt und sein Dasein bewahrt. (Berthold Auerbach)

Naturwissenschaft

Die Naturwissenschaften braucht der Mensch zum Erkennen, den Glauben zum Handeln. (Max Planck)

Geisteswissenschaft

Das Leben verlangt gebieterisch eine Leitung durch den Gedanken. (Wilhelm Dilthey)

RoboCup

Der Mensch ist das wichtigste und kostbarste Peripheriegerät eines Computers. (Unbekannt)

Sport

Man sollte Sport treiben, ohne vom Sport getrieben zu werden. (Gerhard Uhlenbruck)