Zivildienst, Wehrdienst oder freiwilliges Sozialjahr – wohin nach der Matura?

Die Entscheidung zwischen Grundwehr- und Zivildienst ist nicht immer einfach. Um den 7.Klassen einen Eindruck über die Tätigkeiten beim Bundesheer und beim Roten Kreuz zu ermöglichen, berichteten am 12. April Oberstleutnant Franz Huber sowie Helmut Strohmaier und Niklas Palt über ihre Erfahrungen, in den jeweiligen Institutionen.

Durch den ersten Vortrag bekamen wir von Oberstleutnant Franz Huber einen Einblick in die vielseitigen Einsatzbereiche des österreichischen Militärs. Uns wurde erklärt, was und wer dafür verantwortlich zeichnet, dass das Militär als komplexe Einheit funktioniert. Auch wurden wir darüber informiert, dass es Karrieremöglichkeiten für Frauen gibt, deren Engagement und Zusammenarbeit Herr Huber besonders begeistert schilderte. Bevor sich der Vortrag dem Ende zuneigte und in eine Fragerunde überging, erfreuten uns Professor Kindig, der den Vormittag organisiert hatte und Oberstleutnant Huber mit eigenen Erfahrungen und Höhepunkten aus ihrer Zeit im Dienst.

In den darauffolgenden zwei Stunden, wendeten wir uns dem Zivildienst beim Roten Kreuz zu. Der erfahrene Rettungssanitäter Helmut Strohmaier und ein ehemaliger Schüler unserer Schule, jetziger Sanitäter und Medizinstudent, Niklas Palt, berichteten über ihre Erfahrungen bei der Rettung. Niklas betonte besonders einige, für ihn sehr wertvolle Erlebnisse, die er im Umgang mit anderen Menschen gemacht hatte. Nachdem das Rote Kreuz als Organisation besprochen worden war, konnten in kleinen Gruppen spezielle Fragen, wie zum Beispiel zum freiwilligen Sozialjahr für Mädchen gestellt werden. Mit einer Auffrischung bezüglich Erste-Hilfe und dem Besprechen einiger Gerätschaften im Rettungswagen endete der Vortrag schließlich.


Sich auf derartige Weise informieren zu können und von „Experten“ beide Dienste präsentiert zu bekommen, war eine tolle Erfahrung und gleichzeitig große Hilfe für unsere zukünftige Entscheidung. Vielen Dank, dass diese Treffen für uns organisiert wurden!

AKTIVITÄTEN UND PROJEKTE

Kreatives

Es sind immer die einfachsten Ideen, die außergewöhnliche Erfolge haben. (Leo Tolstoi)

RoboCup

Der Mensch ist das wichtigste und kostbarste Peripheriegerät eines Computers. (Unbekannt)

Naturwissenschaft

Die Naturwissenschaften braucht der Mensch zum Erkennen, den Glauben zum Handeln. (Max Planck)

Sport

Man sollte Sport treiben, ohne vom Sport getrieben zu werden. (Gerhard Uhlenbruck)

Soziales

Der Mensch lebt nicht voll, wenn er nur für sich lebt und sein Dasein bewahrt. (Berthold Auerbach)

Geisteswissenschaft

Das Leben verlangt gebieterisch eine Leitung durch den Gedanken. (Wilhelm Dilthey)